Skip to main content

Spielmatten für Babys und Kleinkinder

Spielmatte - Krabbelmatte

Eine Spielmatte wärmt und dämpft | depositphotos @ CroMary

Spielmatten

Eine Spielmatte darf in einem Haushalt mit kleinen Kindern keinesfalls fehlen. Die Spielmatte bietet Ihrem Kleinkind einfach eine sichere und saubere Unterlage, sie schützt vor kalten Fußböden und bewahrt die Nachbarn vor Lärm. Die Auswahl ist riesengroß, die Spiel-Matte wird in verschiedenen Größen und Formen angeboten und sie kommt mit den schönsten Motiven daher. Ob Tiere, Blumen, Landschaften, Zahlen oder Buchstaben die Spielmatten zieren, ist letztendlich Geschmackssache und auch welche Farbe gewählt wird ist relativ egal. Aber es gibt bestimmte Kaufkriterien, auf die Sie unbedingt achten sollten.

Das Material

Die Spiel-Matte sollte natürlich aus hochwertigen und schadstofffreien Materialien bestehen. Aber mittlerweile sind alle Spielmatten umweltfreundlich und ohne Schadstoffe. Ganz sicher sind Sie allerdings, wenn die Spielmatte ein Ökotexsiegel trägt. Wenn die Spiel-Matte neu ist und relativ stark nach Gummi riecht, ist das kein Hinweis auf Schadstoffe, es entsteht dieser Geruch einfach bei der Lagerung. Sie können aber relativ leicht den Geruch entfernen. Waschen Sie dazu die Spielmatte ab und lüften Sie sie. Nach kurzer Zeit ist der Geruch dann verschwunden. Die Spielmatte sollte mindestens 1,5 cm dick sein, so isoliert sie gut und erlaubt auch dem Baby wieder die Balance zu finden. Bei einer dickeren Spielmatte fällt jedem Kind das Aufstehen bei den ersten Gehversuchen unnötig schwer. Natürlich darf die Spielmatte nicht rutschen, denn wenn sie dauernd wegrutscht, kommt schnell Frust auf.  Unter dieser Seite können Sie mehr über das Material und Spielmatten erfahren

Die Pflege

Eine Spielmatte ist relativ leicht zu pflegen, normalerweise reicht ein feuchtes Tuch und ein Reinigungsmittel. Wenn Sie möchten, können Sie die Spielmatte zusätzlich desinfizieren. Sie müssen die Spielmatte auch nicht regelmäßig reinigen, bei Bedarf reicht. Ist Ihre Waschmaschine groß genug, können manche Spielmatten auch bei 40 Grad gewaschen werden.

Welches Alter sollte das Kind haben?

Ein Baby wird die Spielmatte erst nutzen, wenn es krabbeln kann. Zwar können Sie die Spielmatte schon ab der Geburt kaufen, aber zum Einsatz kommt sie eben erst, wenn die Krabbel-Phase erreicht ist. Für Neugeborene sind eine Krabbeldecke und ein Spielbogen deutlich besser, sie ist weich, warm und aus flauschigem Stoff hergestellt. Aber das Kind wird ja älter und aktiver, hier ist dann eine Spielmatte angesagt.

Die Dämpfung

Zwar soll die Spielmatte die Stürze des Kindes dämpfen, aber zu dick darf das Modell auch nicht ausfallen. Wenn die Matte nämlich zu weich ist, wird die motorische Entwicklung des Kindes behindert und das Aufstehen gestaltet sich sehr schwierig. Auch hier gilt: So viel wie nötig – so wenig wie möglich. Damit die Spielmatte gut isoliert und gegen Kälte schützt, sollten Sie nicht nur auf die Dicke achten, sondern auch auf die Dichte. Je dichter sie ist, umso besser isoliert sie auch.

Worauf sollten Sie beim Kauf achten?

Achten Sie darauf, dass das Modell sowohl in der Wohnung, als auch im Garten benutzt werden kann. Dann sollte die Matte unbedingt rutschfest sein, das Kind wird die Matte nicht benutzen, wenn sie dauernd wegrutscht. Natürlich spielt auch die Dicke der Matte eine Rolle, je dicker das Modell ist, umso besser ist die Isolation. Isolation und Wärme sind wichtig, denn es kann passieren, dass die Kinder auf der Spielmatte einfach nur mit dem Teddy schmusen oder sogar darauf einschlafen.

Dass die Spielmatten keine Schadstoffe enthalten dürfen und dass sie pflegeleicht sind, muss wohl nicht extra erwähnt werden, in unseren Augen ist das eine Selbstverständlichkeit.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*